Modelbouw projecten

Op veel plaatsen wordt gelukkig nog aan modelbouw gedaan. Dat gebeurt op verschillende manieren. Sommige eigenaren willen graag een goed gelijkend model van hun eigen schip. Anderen gebruiken moderne technieken, om bijv. met behulp van een computer en 3D printer om een model te maken. Ook zijn er modelbouwers die met behulp van tekeningen van bestaande schepen, een "eigen" Rond of Platbodemschip in model te bouwen. Van bijzondere projecten die we aangereikt krijgen, doen we hier verslag.
 

Model van een Staverse jol, naar ontwerp van J.K. Gipon

Tim Meyer-König uit het noorden van Duitsland schrijft ons:
Omdat ik helemaal enthousiast ben van de Nederlandse platbodemjachten, > heb ik laatst voor mijzelf een model van een Staverse Jol gemaakt. De spantjes zijn met een laser uitgesneden.  Het originele lijnenplan van de Staverse Jol komt uit het boek "Ronde en Platbodem Jachten". De ontwerper is J.K. Gipon, dat heb ik ook op het messing plaatje staan.
Meer informatie kunt u vinden op de eigen website.

 


 

Model van een Enkhuizer bol (de 'Molly'), naar ontwerp van J.K. Gipon

Günter Ullrich (Duitsland) schrijft ons:
Schon ca. um 1970 fiel mir das Buch "Ronde en Platbodemjachten" in die Hände, es hat mir sehr imponiert. Da ich Schiffsmodellbauer bin habe ich damals die Werft Kooijman en de Vries angeschrieben, ob sie mir nicht einen Plan für  Modellbauzwecke zur verfügung stellen könnten. Mit Post vom 26.2.1973 erhielt ich tatsächlich einen Plan einer Enkhuizer Boljacht und habe auch angefangen ein Modell zu bauen. Allerdings kam dann durch Beruf, Hausbau und Kind das Hobby lange Zeit zu kurz und ich habe erst jetzt vor ca 1 Monat das angefangene Spantengerüst wieder aus der Versenkung geholt und weiter daran gebaut.
Einen ausführlichen Bericht darüber findet man unter www.modellbauer.forum-aktiv.com.

Der bisher noch kopflose "Wim" soll später mal das Schiff steuern. Das Ruder ist aus Eichenholz gemacht, man beachte die Messingeinfassung.
Die Kajütwand ist fertig und kam vom Lackieren zurück
Die Einzelteile sind vorbereitet für das Dach der Kajüte.

Günter Ullrich schrijft op 2 april 2018

Bei Molly hat sich einiges getan. Sie hat sowohl das Kajütdeck als auch das Hauptdeck vollsändig aus echtem Teakholz bekommen und sieht, wie ich finde, sehr edel damit aus. Morgen werde ich in Heeg sein, wo derzeit die Enkuizer Bol "Ostara" in der Halle liegt und vom Eigner für die neue Saison vorbereitet wird. Ich möchte mir dort das Unterwasserschiff mit der Klinkerung ansehen und vermessen, damit ich dann den Rumpf meiner Bol beplanken kann.
 

Aanvulling eind december 2018

Zum Jahresabschluss möchte ich Ihnen doch noch ein paar Foto's zu dem Modellbauprojekt Enkhuizer Bol (Molly) zuschicken um zu zeigen, dass Molly wirklich Fortschritte macht. Auf diesen Fotos sieht man das Teakholzdeck mit Schiebeluke und Lüftungsklappe aus Mahagoni sowie den Mastfuß aus Eiche. Das Detailfoto der Lüftungsklappe zeigt, dass sogar die Schraubenköpfe vorhanden sind.
D​​er Originalplan des Ruders wurde umgesetzt. Es fehlen noch einige Beschläge, die erst nach dem Lackieren
angebracht werden. Ich war in Heeg und konnte dort Foto's vom Rumpf der Ostara machen und sie auch vermessen. Sie ist jetzt mein Vorbild für den Rumpf und er macht schon gute Fortschritte.

 


 

Model van de Lemsteraak 'De Groene Draeck' met de naam 'Robbedoes'

Hartmut Köbke uit Bochum schrijft ons:
Über den Bau meiner kleinen Lemsteraak (De Groene Draeck) habe ich lange nichts berichtet. Die Großsegelverstellung ist fertig. Die Seitenschwerter, mit Bedienung, sind fertig und das Ruder ist auch fertig. Auf dem Ruderkopf habe ich eine kleine Robbe (Seehund) platziert und suche, passend zu dieser Figur, einen originellen Schiffsnamen. Er sollte etwas mit der Eigenschaft einer Robbe zu tun haben (im Wasser schnell, an Land langsam) und es sollte ein Friesischer Name sein. 
Demnächst werde ich die Vorsegelverstellung anfertigen. Danach kann der Rumpf geschlossen werden; dann kommt also das Deck drauf.
Die Bedienung der Seitenschwerter habe ich vom Konzept her abgeschlossen. Jetzt muss ich erst einmal Praxiserfahrungen sammeln. Und dann ist da noch der Name für meine Lemsteraak. Ausgesucht habe ich den Namen "Robbedoes", entsprechend der Robbe auf dem Ruderkopf. Wissen würde ich gerne ob dies eine niederländische oder friesische Schreibweise ist. Zur Zeit arbeite ich an der Plicht. (Kuip, of Bollestal?). Den Plichtboden (Gräting) habe ich als abnehmbaren Deckel gestaltet, damit ich einen Zugang zum Ruderservo habe. Den reich verzierten Kajüteingang habe ich mit Mahagoni-Furnier veredelt. Eine neue Herausforderung ist die "Kajuitomrading", da ich noch nie so etwas geschnitzt habe.

Aanvulling december 2018

Mit dem Bau meiner Lemsteraak bin ich schon ein wenig weitergekommem, aber es geht, aus verschiedenen Gründen, sehr langsam. Deshalb war es, und ist es immer noch, ein große Hilfe, dass Sie mir mit kleinen und großen Tipps hilfreich zur Seite standen:
Unter anderem:

Ik zou willen zeggen heel erg bedankt!

Ich rechne damit, dass es noch 2 Jahre dauern wird, bis ich das Modell erstmalig ins Wasser lassen kann und damit ferngesteuert Segeln kann. Im Anhang finden Sie 3 Bilder ("De Groene Draeck" in Holz).

 


 

Terug naar vorige pagina